Bericht zum Vortrag beim digitalen Arbeitstreffen “Sammlung trifft Forschung” im Dezember 2022

Vortrag von Christine Henniger und Franziska Voß: „Medien als Dokumentations- und künstlerische Objekte in der Ausbildungspraxis“ (WS 2.2)

Am 02. Dezember 2022 fand der digitale Workshop „Medien als Dokumentations- und künstlerische Objekte in der Ausbildungspraxis“, geführt durch Mitglieder des Projektteams von “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk), im Rahmen des digitalen Arbeitstreffens „Sammlung trifft Forschung“ statt.  

In dem Workshop wurden Fragen nach Bedarfen an audiovisuellen (AV) Medien, von Lehrenden und Studierenden an Sammlungen, Fragen der Zugänglichmachung von AV-Beständen wissenschaftlicher Bibliotheken und universitärer Sammlungen aber auch Fragen danach, wie künstlerische Impulse sich in der Arbeit mit AV-Aufzeichnungen ergeben, behandelt. Dabei stand ebenfalls die zentrale Frage im Raum, wie sich die Arbeit mit den Medien dokumentieren lässt und wie sich nachhaltig weitere Prozesse daraus eröffnen können.

Bericht zum Vortrag beim digitalen Arbeitstreffen “Sammlung trifft Forschung” im Dezember 2022 weiterlesen

Team

Julia Beck 

Ist Softwareentwicklerin an der UB Frankfurt und beschäftigt sich dort mit der Modellierung, Transformation, Anreicherung und Aggregation von Metadaten aus dem theater- und tanzwissenschaftlichen Bereich. Aktuell ist sie mit der technischen Umsetzung des Fachinformationsdienstes Darstellende Kunst betraut und unterstützt das Mediathekenprojekt in Fragen des Metadatenmanagements.

Christine Henniger

Koordiniert am Internationalen Theaterinstitut (ITI) den Arbeitsschwerpunkt Kulturelles Erbe der Darstellenden Künste / Archiv und Praxis, der die Themenfelder Forschung, Digitalisierung und Vermittlung in Verbindung mit der Praxis in den Performing Arts und in den Archiven umfasst. Ist Leiterin der Mediathek für Tanz und Theater am ITI.

Yannis Illies

Studentische Hilfskraft des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk) an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg. Studiert im Master Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt. Zuvor Bachelorstudium der Informatik und Philosophie an der Technischen Universität Darmstadt. Im mv:dk-Projekt unterstützt er die Entwicklung des Datenbankmodells und des Webfrontends.

Klaus Illmayer

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien, als freier Mitarbeiter im mv:dk-Projekt beteiligt an der Softwareentwicklung und Datenmodellierung. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Digital Humanities, Wissenschaftsgeschichte, digitale Modellierung und Aufbereitung kultureller Ausdrucksformen, digitale Infrastrukturen.

Annika Müller

Studentische Hilfskraft des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk) an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg.
Studiert hochschulübergreifend an der Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit der Hessischen Theaterakademie im Master Dramaturgie. Zuvor Bachelorstudium der AVL in Frankfurt. Im mv:dk-Projekt unterstützt sie die redaktionellen Tätigkeiten. 

Marius Pahl

Studentische Hilfskraft des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk) an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg.
Studiert in Berlin an der TU, FU und HU im Master Medieninformatik.
Im mv:dk-Projekt unterstützt er bei Mapping und Aufbereitung der bereitgestellten Daten sowie in der Backendentwicklung.

Sara Tiefenbacher

Projektkoordinatorin des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk) an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg.
Koordiniert gemeinsam mit Christine Henniger das mv:dk-Projekt.
Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Themenbereich Archiv, Digitalisierung und Forschung. Im mv:dk-Projekt vermittelt sie zwischen technischer Umsetzung und fachspezifischen Bedarfen, organisiert projektspezifische Austauschformate und wirkt bei der Datenmodellierung mit.

Franziska Voß

Leitet und koordiniert seit 2015 den Fachinformationsdienst Darstellende Kunst (FID DK) an der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main. Ihr Wirkungsfeld ist die digitale Bibliothek sowie forschungsnahe Dienstleistungen, für die sie an der Vernetzung der Gedächtnisinstitutionen zur performativen Kunst untereinander als auch mit ihren Nutzer*innen arbeitet. Seit 2016 ist sie u.a. Sprecherin der AG ARCHIV der Gesellschaft für Theaterwissenschaft (gtw) und ab 2021 stellvertretende Sprecherin der AG FID.

Maxim Wittenbecher

Verantwortet am Internationalen Theaterinstitut (ITI) den Arbeitsbereich Digitalisierung, digitale Technologien und digitale Vernetzung in den darstellenden Künsten. Koordiniert das Medienstudio am ITI.
Themen seiner Arbeit umfassen die Beschäftigung mit Aufzeichnungs- und Streamingtechnologien bis hin zu Datenontologien und Informationssystemen. 

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search