Hands-On-Workshop “Mediatheken vernetzen”

Virtuelles Treffen im Rahmen des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” (mv:dk)

24. März 2022
10:00 – 17:00 Uhr

Einladung
Der Hands-On-Workshop “Mediatheken vernetzen” wird erste Einblicke in das Online-Rechercheportal für audiovisuelle (AV) Medien im Bereich Theater, Tanz und Performance eröffnen, das im Rahmen des mv:dk-Projekts entwickelt wird. Er ist Teil des Community-geleiteten Evaluationsprozesses, der den Beginn des zweiten Projektjahres markiert. Im Rahmen des Workshops werden in zwei parallel laufenden Workshop-Gruppen Fragen von Datenmodellierungen, Best-Practice-Prozessen und Rechercheszenarien verhandelt. Beiträge aus technischer und fachwissenschaftlicher Perspektive geben den Diskussionen in den Workshops anregende Impulse.

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer:innen, die Interesse an AV-Ressourcen und Metadaten im Bereich Darstellende Kunst haben oder sich in Praxis und Forschung mit AV-Medien beschäftigen bzw. beschäftigen möchten.

Workshop-Programm
Der im Rahmen der Veranstaltung präsentierte Projekt-Pilot ist Ausgangspunkt einer vertiefenden Auseinandersetzung mit Kriterien für die Vernetzung von Daten zu audiovisuellen Medien in tanz- und theaterwissenschaftlichen Mediatheken. Gemeinsam mit der Fach-Community und Expert:innen wird die Operabilität der im Prototyp modellierten und bereitgestellten Mediatheksmetadaten überprüft. Nach einer Einführung in den Projektstand wird der Schwerpunkt des Workshops in der anwendungsorientierten Arbeit in parallelen fachlich unterschiedlich orientierten Gruppen liegen:

Parallele Arbeitsgruppen

Gruppe A:
Der technisch-wissenschaftliche Zugang der Workshop-Gruppe A adressiert Fragen der Datenaufbereitung und -modellierung, überprüft die Implementierung und Operabilität der Prototyp-Daten und erprobt SPARQL-Abfragen.
Beiträge von
Dr. Birk Weiberg, Projektleiter Interdisziplinarität & Transformation, Hochschule Luzern
Prof. Dr. Bernhard Thull, Lehrgebiet Wissensmanagement und Informationsdesign, Hochschule Darmstadt.

Beteiligte der Workshop-Gruppe A sollten eine Affinität für die bzw. bereits erste Erfahrungen in der Datenmodellierung im Bereich Kulturdaten haben.

Gruppe B:
Im Fokus der Workshop-Gruppe B stehen fachwissenschaftliche Anwendungsszenarien sowie die Datenvernetzung und der Recherchezugang zu Metadaten und Informationen von AV-Ressourcen in Online-Portalen.
Beiträge von
Dr. Sebastian Stoppe, Universitätsbibliothek Leipzig, adlr.link: Fachinformationsdienst für die Medien-, Kommunikations- und Filmwissenschaft
Matti Stöhr, Technische Informationsbibliothek (TIB) – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek, Lab Nicht-Textuelle Materialien (NTM) mit Schwerpunkt TIB AV-Portal.

Beteiligte der Workshop-Gruppe B sollten aus den Bereichen der Kultur-Praxis und / oder -Forschung kommen und Interesse an der Auseinandersetzung mit AV-Medien haben.

Anmeldung
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten Sie um Anmeldung bis 14. März 2022 unter: s.tiefenbacher@ub.uni-frankfurt.de (Sara Tiefenbacher)

Geben Sie uns gerne bereits bei der Anmeldung ihre Präferenz (Gruppe A: technische Perspektive oder Gruppe B: fachspezifische Perspektive) bekannt.

Bitte leiten Sie diese Informationen auch gerne an interessierte Kolleg:innen weiter.

Bei Fragen freuen wir uns über Ihre Nachricht an: s.tiefenbacher@ub.uni-frankfurt.de


Ein Gedanke zu „Hands-On-Workshop “Mediatheken vernetzen”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.